BPW Luzern


Am 8. Februar 1949 gründeten Luzernerinnen aus verschiedenen Berufs- und Geschäftsbranchen im Restaurant Schwanen den 4. Club der Berufs- und Geschäftsfrauen Schweiz, den BGF Luzern.

Der Luzerner Club entwickelte nach seiner Gründung vielseitige Aktivitäten, vorerst im kleinen elitären Kreis vor dem Kamin, den sogenannten Schwarzkaffee-Plaudereien, die wenn auch im kleinen Rahmen recht gemütlich verliefen. Später entstanden daraus monatliche Clubanlässe mit Referaten, Besichtigungen und Weiterbildungsangeboten zu Kultur, Wirtschaft und Berufsförderung. Die Frauen engagierten sich in lokalen, nationalen und internationalen Gremien und Kommissionen für die Sache der Frau.

Die alten Rollenmuster kamen mehr und mehr ins Wanken. 1970 erhielten die Frauen im Kanton Luzern das Stimm- und Wahlrecht und im Februar 1971 das eidgenössische. 1971 kandidierten erstmals Frauen für den Nationalrat. 10 schufen im ersten Anlauf den Sprung ins Parlament, darunter waren auch einige BGF, wie die Luzerner Grossrätin Josi J. Meier.

Über viele Jahre setzte sich der Club auch für die Förderung junger Berufsfrauen ein, indem er der besten Lehrtocher aus gewerblichen Berufen jeweils einen Preis verlieh.

1980 schloss sich der BGF Schweiz der Nationalen "Stiftung für Stipendien an Frauen" an. Die Stiftung bezweckt die Gewährung von Stipendien oder zinslosen Darlehen an Frauen zur Existenz sichernden Aus- und Weiterbildung.

Das Jahr 1993 brachte dem Club einen Namenswechsel. Von nun an hiess er entsprechend der Internationalen Bezeichnung auch in der Schweiz BPW - Business & Professional Women. Gleichzeitig konnte BPW Luzern die Patenschaft für den neu gegründeten Club Ob- und Nidwalden übernehmen.

Ab 1996 wurden neue Clubaktivitäten für Seniorinnen und Young Career Women ins Leben gerufen, um den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Am 19. Juni 1999 fand zum 50. Geburtstag des BPW Luzern ein festliches Bankett im Casino Luzern statt, an dem auch zwei der noch lebenden Gründungsmitglieder, Dr.iur. Margrit Göpfert-Wey und Elsy Stalder teilnahmen.

Am Internationalen Kongress in Vancouver wurde dank dem kämpferischen Einsatz der Luzernerinnen sowie Vertreterinnen der ganzen Schweiz, Luzern zum Austragungsort des Internationales Kongresses 2005 ernannt.

Präsidentinnen des Clubs Luzern:

1949 - 1969 Martha Häfliger, Papeterie- und Druckerei-Inhaberin
1969 - 1975 Dr.iur. Margrit Göpfert, Juristin
1975 - 1989 Dr.pharm. Therese Bühlmann, Apothekerin
1989 - 1993 Trudi Bissig, Grossrätin u. Geschäftsfrau Drogerie
1993 - 1997 Ursula Müller, Unternehmensberaterin
1997 - 2000 Dr.med.dent. Doris Peyer, eidg.dipl. Zahnärztin SSO
2000 - 2005 Ursula Berger, Perimetristin
2005 - 2011 Regula Wiederkehr, eidg.dipl. Turn- u. Sportlehrerin II
2012 -           Karin Klapproth, engl. Teacher